Influencer Relations

Influencer Marketing oder Influencer Relations? Die beiden Begriffe werden oftmals verwendet, um das gleiche auszudrücken, sie haben aber unterschiedliche Bedeutungen.

Influencer Relations bedeutet den Aufbau von Beziehungen, also Relations. Diese Art der Zusammenarbeit mit Influencern kommt der klassischen PR am nächsten, da der vertrauensvolle und langfristige Aufbau von Beziehungen im Vordergrund steht.

Wann aber sollte ein Unternehmen eher auf langfristige Influencer Relations setzen als auf Influencer Marketing? Zunächst schließen sich beide nicht aus. Wer auf Influencer Marketing setzt muss nicht auf Influencer Relations verzichten und umgekehrt. Manchmal ist es auch gut parallel in beide Arten der Zusammenarbeit zu investieren, um den größtmöglichen Output zu erzielen.

Wenn Influencer für eine Marke klassisches Influencer Marketing umsetzen und dies mit Leidenschaft und Enthusiasmus tun, also echte Brand Lover entstehen, dann sollten sie überführt werden in Markenbotschafter und langfristige Beziehungen. So entstehen Influencer Relations bei der Umsetzung von Influencer Marketing.

Der Aufbau von Beziehungen und da stehen Influencern allen anderen Formen des Beziehungsaufbaus in nichts nach, braucht Zeit. Es braucht Vertrauen und ein gemeinsames Ziel. Wir erleben es in verschiedenen Kooperationen und Influencer Kampagnen immer wieder, dass sich Brand und Influencer quasi ineinander verlieben und daraus eine langfristige Partnerschaft entsteht.

Das Invest in langfristige Kooperationen dauert in der Regel etwas länger, ist dabei jedoch kostengünstiger und zahlt sich am Ende um ein Vielfaches aus.

Egal ob Influencer Marketing oder Influencer Relations. Die Entscheidung mit Influencern zusammen zu arbeiten sollte immer einen strategischen Ansatz haben und kein kurzfristiger Lösungsansatz sein.

Sie brauchen Unterstützung im Bereich Influencer Relations?